Pressespiegel der Jahre 2008 und 2009"

Campingurlaub der JRK-Gruppe "Wichtels"

21. - 24. Mai 2009

Diese Jahr hatte man sich den Campingplatz "Haus am See" in Asterderfeld bei Zetel ausgesucht.Nach einer Stunde war das Ziel erreicht und sofort wurde ein Wohnwagen mit großem Vorzelt aufgebaut.Der zweite Wohnwagen wurde noch in Fulkum beim Sanitätsdienst gebraucht und sollte am nächsten Tag nachrücken.Nun wurden erst einmal der Platz und der Badesee erkundet und die ganz Harten ( also fast ALLE natürlich) haben sich mutig in die kalten Fluten gestürzt.Anschließend faulenzten wir noch am Badestrand und die beiden Jungs wurden von den Mädchen im Sand eingebuddelt.Abends saß man in gemütlicher Runde beim Grillen und  Spielen zusammen.Die erste Nacht war ziemlich lebhaft und recht kurz...
Am nächsten Morgen nach dem Frühstück rückte der Bulli mit dem zweiten Wohnwagen samt Zelt an,der schnell aufgestellt wurde.
Anschließend fand eine Schnitzeljagd rund um den See statt.Während eines kurzen Regenschauers wurde die Zeit für einen Stadtbummel durch Zetel genutzt.Bei guten Wetter ging es zurück an den See zum Baden,Grillen ,Spielen und Faulenzen.
Auch am dritten Tag konnte wieder bei schönem Wetter draußen gefrühstückt ,gebadet und ausgiebig in der Sonne gelegen werden.Abends kamen dann noch einige Gäste aus der Bereitschaft zum  Klönschnack vorbei,es wurde gegessen, getrunken,viel gelacht und gesungen.
Am Sonntag haben wir nach dem Frühstück unsere Zelte abgebrochen und der gesamte Hausrat auf die beiden Bullis verladen.Dann ging es zurück Richtung Heimat.Gegen Mittag erreichten wir unser DRK-Heim.Alle waren sich einig ein paar tolle Campingtage erlebt zu haben und wir freuen sich schon auf die nächste Freizeit.
Die Wichtels

07.06.2009 | Werner Schöneck

 

RUD Einsatz

30. Mai 2009

Am 30.06.2009 demonstrierte die Freiwillige Feuerwehr Esens beim Tag der offenen Tür eindrucksvoll den Einsatz verschiedener Rettungsgeräte bei einem simulierten PKW-Unfall. Es wurden zwei eingeklemmte schwerverletzte Personen aus einem Fahrzeug befreit. Die RUD-Truppe hatte zwei verletzte Personen eindrucksvoll geschminkt. Alle Zuschauer waren beeindruckt vom professionellen Ablauf der Übung und der eingesetzten Geräte. Herzlichen Dank an die Mimen und den Schminktrupp.

 

 

02.06.2009 | Werner Schöneck

Blutspende Sondertermin

26. Mai 2009

Am 26.05.2009 hatte die Sanitätsbereitschaft zu einem Sondertermin Blutspenden eingeladen. In der Zeit von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr kamen 149 Blutspender, davon 17 Erstspender. Für die rege Beteiligung Danken wir der allen Spendern recht herzlich.  

 

02.06.2009 | Werner Schöneck

VW-Treffen Wittenberge

24.-26. April 2009

Auf Einladung fuhren wir am 24/04/08 mit 6 Sanitätshelfern/Innen nach Wittenberge. Von Samstag früh bis Sonntag Vormittag unterstützen wir unsere Partnerbereitschaft im Sanitätsdienst. 

Eingesetzt wurden wir in 2 Schichten á 12 Stunden, Samstag über Tag mit 4 und in der Nacht auf Sonntag mit 2 Kräften. Die freie Zeit konnte jeder nach belieben nutzen (z.B. für einen Stadtbummel, einen Elbspaziergang oder ein Essen im sehr guten Restaurant „Kranhaus“.

Abschließend wurde Sonntag die Unfallhilfsstelle mit vereinten Kräften abgebaut. Einsatzende war gg. 10:00 Uhr nach einem gemeinsamen Frühstück traten wir um 11:00 Uhr die Rückfahrt an und erreichten Esens um ca.17:00 Uhr.

 

19.05.2009 | Werner Schöneck

Stadt- und Hafenfest in Wittenberge/Elbe

17.-19.08.2007

Am Freitag starteten wir um 15:00 Uhr in Esens und erreichten um 20:30 unser Ziel Wittenberge/Elbe. Dort wurden wir wie immer herzlich aufgenommen und zu einem kräftigem Imbiss eingeladen. Die Wiedersehensfreude war groß und man hatte sich viel zu erzählen.

Am nächsten Morgen wurden in aller Frühe der Stand in der Wilhelmstraße aufgebaut und die Unfallhilfstelle am Kulturhaus eingerichtet. Der gemeinsame Dienst mit unseren Wittenbergen Freunden hat großartig geklappt und viel Spaß gemacht. Beim Feuerwerk am Hafen wurde gefeiert und sich bis zum nächsten Mal verabschiedet.

Am Sonntag nach dem Frühstück besuchten wir das "Storchendorf" Rühstädt. Unsere 4 Jugendlichen vom JRK waren begeistert von der tollen Landschaft und wollen gerne einmal wiederkommen. Gegen Mittag traten wir die Heimreise an und erreichten um 18:00 Uhr das DRK-Heim in Esens.

DRK Bereitschaft Esens: Werner Schöneck, Kathrin Noomann, Silke u. Friedel Martens
JRK "Wichtels": Nadine Steenblock, Lena Janssen, Anke Noomann, Marco Habben

27.08.2007 | Werner Schöneck

JRK Ausflug nach Slagharen/Niederlande

24.06.2007

Die JRK-Gruppe "Wichtels" hatte zum Dank für ihre Teilnahme an der Groschenkirmes Freikarten überreicht bekommen. Heute war es soweit, um 08:00 starteten wir in Richtung Niederlande. Silke Martens hatte Lunchpakete vorbereitet und wie immer alles toll organisiert. Werner Schöneck hatte beim Kreisverband Wittmund einen Kleinbus organisiert und sich als Fahrer angeboten. Das Wetter war prima, alle hatten gute Laune und viel Spass. Viele Karussels und Attraktionen wurden ausprobiert, Höhepunkt war das gemeinsame Bad in der Schwimmhalle. Müde, aber zufrieden traten wir am Abend die Heimreise an, der nächste Ausflug ist schon beschlossene Sache.

30.06.2007 | Werner Schöneck

Nordseeläufer erreichen sicher das Ziel

12.06.2007

Am Dienstag gingen über 300 Läufer und Walker an den Start der, mit ca 14 Kilometern, längsten Etappe des diesjährigen Nordseelaufs.

Das DRK Esens übernahm mit 17 Helfern die sanitätsdienstliche Versorgung und die Versorgung der Läufer mit Wasser auf der Etappe sowie Zitronentee und Obst im Zielbereich. Neben einer Sanitätsstation im Rathaus Esens und des "Besenwagens" wurden eine Fahrradstreife und eine Kradstreife eingesetzt, um ständig ein schnelles Eingreifen zu gewährleisten.

Zwischen Kilometer 4 und 5 sowie bei Kilometer 9 waren Wasserstellen eingerichtet. Glücklicherweise waren keine Verletzten zu versorgen.

15.06.2007 | Ralf Hartmanns

Groschenkirmes 2007

25.05.2007

Auch in diesem Jahr hatte die Esenser JRK-Gruppe "Wichtels" bei der Groschenkirmes einen Stand aufgebaut. Die Kinder hatten Spiele vorbereitet, der "Heiße Draht" und das "Glücksrad" erfreuten sich größter Beliebtheit. Weiterhin wurden Getränke und Süssigkeiten angeboten. Für Notfälle hatten die jungen Ersthelfer wieder ihren Santitätsrucksack dabei. Glücklicher Weise kam dieser nicht zum Einsatz und alle Beteiligten erlebten einen schönen Tag.

10.06.2007 | Silke Martens

Kinder lernen für ihr Leben

23.-25.03.2007

Die Wichtel Gruppe des JRK Esens lernten vom 23. bis 25. März etwas für ihr Leben. Erste Hilfe stand auf dem Programm. Unter der Leitung von Gerda Hartmanns lernten 7 Madchen und 2 Jungen die Grundbegriffe der Ersten Hilfe. Neben der stabilen Seitenlage und der Herz-Lungen-Wiederbelebung übten die JRKler noch den Notruf und vieles mehr.

Aber nicht nur das Verhalten in Notfallsituationen stand an diesem Wochenende auf dem Plan. Auch die gemeinsamen Mahlzeiten, Freizeitaktivitäten und Schlafen spielten eine wichtige Rolle. Nur gemeinsam ist eine Gruppe stark.

13.03.2007 | Silke Martens

Scheckübergabe während der Erste- Hilfe Auffrischung

13.03.2007

Die Mitglieder des Lions Club Esens-Nordsee frischten im Februar und März dieses Jahres ihre Kenntnisse in Erster Hilfe auf. Die Auffrischung, die von Gerda Hartmanns geleitet wurde, informierte über die Neuerungen im Bereich der Ersten Hilfe und bot Gelegenheit zum Üben.

Am letzen Abend übergab Gerhard Janßen einen Scheck über 500 € an das DRK Esens. Bereitschaftsleiter Werner Schöneck nahm den Scheck an und bedankte sich für die Würdigung der örtlichen DRK-Arbeit durch den Lions-Club.

15.03.2007 | Ralf Hartmanns

Lagezentrum und Leitstelle des Landkreises besucht

13.03.2007

Bei jeder Einsatz haben wir mit der Stimme aus dem Funkgerät zu tun, Am letzten Gruppenabend haben wir die dazugehörende Person in der Leitstelle des Landkreises aufgesucht. Die Leitstelle wird abwechselnd und nach Bedarf mit einer oder mehreren Disponenten aus einem sechs-köpfigen Team besetzt. Vom diensthabenden Disponenten Martin Marx erhielten wir detaillierte Informationen über Funktionen und Aufgaben in diesem Bereich.

Im Anschluß führte uns Harald Lamberti, Sachbearbeiter „örtliche Einsatzleitung Rettungsdienst“ , durch das Lage - und Führungezentrum des Landkreises. Ein Kurzreferat gab uns einen Einblick über die Struktur und Tätigkeit des Katastrophenschutzstabes sowie der „Örtlichen Einsatzleitung Rettungsdienst“ auf.

10.03.2007 | Ralf Hartmanns

Exkursion zum Rettungsdienst "promedica"

06.03.2007

Im Rahmen des Gruppenabends hat eine Exkursion zur Rettungswache Esens stattgefunden.

Diese wird durch den privaten Rettungsdienst "promedica" betrieben. Vor Ort erläuterte Rainer Vogt den anwesenden Rotkreuzlern, die Struktur der Firma sowie die Ausstattung der Wache. Höhepunkt war die Präsentation des neuen Fahrzeuges, welches Anfang dieses Jahres in Dienst gestellt wurde. Leider wurde die Besichtung durch einen Einsatz abgebrochen.

15.03.2007 | Ralf Hartmanns

Bärenstadt war eine Woche lang eine Handball-Hochburg Hallenhandballmeisterschaft in Esens

23.02.2007

Eine Woche lang wurde in Esens fleißig Handball gespielt. In 126 Spielen wurden mehr als 1000 Tore erzielt. 52 Mannschaften traten an acht Spieltagen in verschiedenen Gruppen sowohl in der Jugend-, Frauen-, Hobby- und Aktiven-Wertung gegeneinander an, bevor am Finaltag am vergangenen Freitag die Pokale verteilt wurden und im TuS-Heim die Abschlussfeier steigen konnte.

Im letzten Spiel um den Supercup haben die aktiven Handballer aus der ersten Herrenmannschaft des TuS, die sich unter dem Namen „Buku-Fusion“ eingetragen hatten, ihre ganze Erfahrung und Technik in den Waagschale geworfen und konnten mit einem Tor Vorsprung gegen die Mixed-Aktiv-Mannschaft „Hübdüdü“ den Supercup erringen. „Hübdüdü“ hatte zuvor den HPC Esens aus dem Rennen um den Supercup geworfen.

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es in der Esenser Dreifachsporthalle einen wahren Pokalregen. Alle Gruppensieger, aber auch die Zweiten und die Dritten bekamen Pokale. Zudem wurden auch Fairnesspokale, ein Alterspokal und Trophäen für den besten Torhüter und die beste Torfrau ausgegeben. Zuvor lobte Schirmherr und DRK-Bereitschaftsführer Werner Schöneck die Spieler dieses Turniers: „Es war ein schönes Turnier, hart aber fair.“

26.02.2007 | Anzeiger für Harlingerland / Ralf Hartmanns

Boßeln in Middels

17.02.2007

Am Sonnabend, den 17. Februar fand in Middels der schon traditionelle Boßelwettkampf mit dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Middels statt. Dieser Boßelwettkampf hat seinen Ursprung in einer Veranstaltung, die der Musikzug zum Dank für die über 25 jährige Bewirtung am Schützenfestmontag, ausgerichtet hat.

Seit 2002 findet dieses Event in unregelmäßigen Abständen, wechselweise in Esens oder Middels statt. Dirigent Friedrich „Fidi“ Müller und Festauschußvorsitzender Richard Stecker, sowie Bereitschaftsleiter Werner Schöneck waren begeistert über die rege Teilnahme und die ausgelassene Stimmung. Wie es beim ostfrieschem Boßeln üblich, gehörte ein Kohlessen dazu. Unter dem Beifall aller Beteiligten wurde unsere immer aktive Alwine Struck zur Kohlmajestät gekürt.

19.02.2007 | Ralf Hartmanns

Schirmherrschaft über die Samtgemeindehallenhandballmeisterschaften übernommen

16.02.2007

Die Schirmherschaft über die Samtgemeindehallenhandballmeisterschaften hat in diesem Jahr das DRK Esens - namentlich Werner Schöneck - übernommen. Am Freitag, den 17. Februar eröffnete Werner Schöneck im Beisein von Samtgemeindebürgermeister Jürgen Buss das Turnier, das sich in diesem Jahr über 8 Tage erstreckt.

In dieser Zeit werden aus 45 Mannschaften in 125 Spielen die besten Handballmanschaften ermittelt. In seinem Grußwort wünscht sich der Schirmherr, der übrigens als erster einen Schirm mit sich führte, allen Teilnehmern und Zuschauern spannende, aber vor allem faire Spiele. Während des gesamten Turniers stehen mindestens 3 Bereitschaftsmitglieder zur Hilfeleistung bereit.

19.02.2007 | Ralf Hartmanns

Große Karnevalssitzung im Haus der Begegnung

14.02.2007, 50 Jecken

Die närrische Zeit war Anlass für den DRK Freundeskreis am Valentinstag 2007 eine Karnevalssitzung durchzuführen. An dem närrischen Treiben nahmen neben dem Freundeskreis und der Tanzgruppe Spätlese auch Abordnungen des Behindertenklubs „Wi makt mit“ und des Frühstückstreffs aus Wittmund teil.

Die Organisatorinnen diesen Nachmittages waren Brigitte Rode und Thea Probst. Sie freuten sich auch über den Besuch der Kreisgeschäftsführerin Annegret Kirchner. Neben zünftigen Büttenreden und dem Singen närrischer Evergreens stand die Verteilung der selbstgebastelten Karnevalsorden im Vordergrund.

19.02.2007 | Ralf Hartmanns

Ausflug zum Bosseln in Wittenberge

09.02.- 11.02.2007, 11 Bereitschaftsmitglieder

Am 10. Februar 2007 fand der gemeinsame Boßelwettkampf der Bereitschaften Esens und Wittenberge statt. Die Herausforderung durch die Prignitzer wurde durch Abschneiden des Klootes in der Unterkunft im Veritas-Park angenommen. Im Vorfeld nahmen wir an der Ehrung, der seit dreißig Jahren aktiven Marianne Bindig durch den Beauftragten für Verbandsarbeit Uwe Damnig teil. Die Bereitschaftsleiter Britta Milbrandt und Werner Schöneck freuten sich über die rege Teilnahme und wünschten allen Teilnehmern einen gelungenen Tag.

38 Bossler trafen sich in winterlicher Umgebung im Gewerbegebiet „Am Kuhberg“, um gemeinsam ostfriesische Sportarten auszuüben. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse wurde streckenweise das Sportgerät gewechselt, statt des Klootes nutzten wir die mitgeführten Struckbessen.

Wie immer stand nicht das sportliche Kräftemessen, sondern die Pflege der kameradschaftlichen Beziehungen zwischen unseren Bereitschaften im Vordergrund.

Um sich wieder aufzuwärmen, kehrten wir in Bentwisch in der Gaststätte „Zum braunen Hirschen“ ein. Dort gab es zur Stärkung Hamburger Schnitzel mit allerlei Beilagen, sowie Vanilleeis mit warmen Himbeeren. In geselliger Runde ließen wir den Abend im alten Nähmaschinenwerk ausklingen.

15.02.2007 | Ralf Hartmanns

Neujahrsfeier der Jugendrotkreuzgruppe Bären

03.02.2007

Die Bären-Gruppe des Jugendrotkreuzes Esens hat eine Neujahrsfeier in Middels „Alte Post“ durchgeführt. Auf der neuen Bowlinganlage hatten wir viel Spaß. Im Anschluß stärkten wir uns bei Currywurst und Pommes. Das Ambiente der „Alten Post“ hat großen Anklang gefunden.

Das Jugendrotkreuz bedankt sich bei allen, die geholfen haben diese Feier zu ermöglichen.

05.02.2007 | Thomas Köster

.

Wenn Lessing, Leibniz und Herzog August rufen...

Schietwettertour 2006 in Wolfenbüttel

06.10.06, 15:30 Uhr – 08.10.06, 15:00 Uhr;
5 Helfer/-innen DRK, 3 Helfer/-innen JRK


Zur diesjährigen Schietwettertour hatten Jörg & Co. nach Wolfenbüttel eingeladen. 24 Mannschaften aus Niedersachsen und NRW, von DRK und Feuerwehr starteten am Samstag, um sich in kameradschaftlicher Art zu messen. Im Mittelpunkt stand das gegenseitige Kennenlernen, der Kampf um die Pokale der Schietwettertour ist der Anlass.

Am Freitag nachmittag setzten wir uns in Marsch. Unter Beachtung der Verkehrslage wurde die Welfenstadt gegen 21.00 Uhr erreicht. Nachdem wir unsere Mannschaften gemeldet haben sowie das Nachtquartier aufgeschlagen hatten, gingen wir zum geselligen Teil über. Um unsere Moral zu erhalten, versuchten wir ab Mitternacht ausreichend Schlaf zu bekommen, was aber durch ein paar Spätankömmlinge nur bedingt gelang.

Nach einem gutem Frühstück ging die Orientierungsfahrt um 9.00 Uhr los: Nach einer Gemeinschaftsaufgabe (Zapper und Werbefuzzis waren gefragt!) kämpfte jede Mannschaft mach dem Motto „Jeder für sich – Henri für uns alle“ um Punkte für eine gute Plazierung. Auch Petrus schätzt diese Tour – er sorgte während des Stadtrundganges für das entsprechende Wetter (einzelne Fragebogen wurden der Oker „geopfert“ oder waren unleserlich), versöhnte uns später aber mit ein paar Sonnenstrahlen.

Die Tour führte uns über Schladen, Hornburg (wann führte Clemens II. die Christenheit?) an die ehemalige deutsch-deutsche Grenze nach Mattierzoll (Achtung! Wer kann Erste Hilfe?). Nach der Auffrischung unserer Kenntnisse in neuerer deutscher Geschichte orientierten wir uns über Uerhde (Rekord beim welfischen „Eiertrüllen“), Schöningen und Schöppenstedt (Wer kennt den Till nicht?!) zurück nach Wolfenbüttel. Unterwegs erfuhren wir Interessantes über Land und Leute; auch durften uns ausgiebig sportlich betätigen.

Der Abend wurde mit dem Essen aus der Gulaschkanone eröffnet (Ein großes Lob an die Küchencrew!). Nach ein paar Bierchen wurde das Ergebnis verkündet: der 1. Platz ging an „Long Talls“ (FF Röddensen). Unsere Mannschaften errangen einen hervorragenden 9. Platz (Special Esens Group – De Annern) sowie einen guten 18. Platz (Special Esens Group – De Eenen). Sowohl die Sieger als auch die Platzierten feierten bis spät in die Nacht, wobei viele neue Freundschaften geschlossen als auch alte Bekanntschaften gepflegt wurden.

Nach dem nötigen Schlaf fuhren wir gut gestärkt wieder heim. Dabei konnten uns einige Abstimmungsprobleme nicht aus der Ruhe bringen. Allerdings: wenn Jörg und seine Mannen wieder rufen, ...

Carsten Hartmanns


Strandvolleyballturnier 2006 auf Langeoog

Einsatzkräfte: 6 Helfer Dauer des Einsatzes: 01.09.06,15:30 Uhr – 03.09.06,18:30 Uhr

Nachdem das, am Vortag bereits verlastete, Material für Unterkunft und Sanitätsstelle per Frachtschiff übergesetzt wurde, folgte die Mannschaft mit Fähre und Inselbahn um 16:00 Uhr. Das Quartier im Haus „Die Insel“ wurde bezogen (Dank an Tina!); nach der Erledigung inselspezifischer Organisationsprobleme (Wie kommt der Hänger zum Strand? Wo können wir unsere Eispacks lagern? etc.) gingen wir zum gemütlichen Teil über (Wo ist der beste Italiener?).

Um pünktlich zum Turnerbeginn am Samstag um 11:00 Uhr einsatzbereit zu sein, war um 8:00 Uhr Wecken angesagt. Nach Morgentoilette und Frühstück marschierten wir mit Sack und Pack zum Weststrand, wo das Sanitätszelt nach Inselart aufgebaut und eingerichtet wurde (Sand, Sand, immer mee(h)r Sand). Während des Turnieres versorgten wir kleinere Blessuren, dank der milden Witterung blieben schwere Verletzungen aus. Nachdem die ersten 2 Runden ausgespielt waren, beendeten wir gegen 18:30 die Strandwache.

Nach dem üblichen Festmahl am Abend schlug Petrus zu: der Höhepunkt des Wochenendes, die beliebte Volleyballerfete, fiel nach guten Beginn ins Wasser; das tat unserer Stimmung jedoch keinen Abbruch.

War das Turnier am Samstag noch mit gutem Wetter gesegnet, sah es am Sonntag anders aus: Obwohl morgens um 10.00 Uhr alle Akteure mehr oder weniger verkatert zum Spiel bereitstanden, sorgte das Tief Kathrin mit Dauerregen für einen Spielabbruch. (Sie wurde damit zur Turniersiegerin erklärt, sicher mit einem weinenden Auge).

Nachdem die Strandwache abgebaut und verlastet war, begaben wir uns zur Unterkunft, um diese zu räumen. Der Anhänger traf inseltechnisch bedingt am frühen Nachmittag an der Unterkunft ein, jedoch konnten wir schon um 16:00 Uhr die Heimreise antreten.

Zum Abschluss des etwas anderen Inselaufenthaltes stand das Ablasten des Anhängers sowie das Aufräumen im Heim an.

Carsten Hartmanns

Bildergalerien aktualisiert

Neue Links eingefügt

Wir haben unsere Linkliste erweitert. Die neuen Links führen zu unserer Partnerbereitschaft in Wittenberge, zu der wir seit 1990 Kontakt pflegen, zu den Feuerwehren in Esens und Holtgast, sowie zu den Seiten des Balthasarlaufs

27.07.2006 | Ralf Hartmanns

Groschenkirmes in Esens

16.07.2006; JRK

Bericht liegt noch nicht vor

27.07.2006 | Ralf Hartmanns

Schützenfest in Esens

07.-12.07.2006

Am Donnerstag, den 6. Juli begann in Esens die fünfte Jahreszeit, das 429. Schützenfest und mit dem Aufbau einer Unfallmeldestelle auf dem Bauhof für uns der arbeitsintensivste Einsatz des Jahres. Die Unfallmeldestelle, betehend aus einem Behandlungszelt, einem Betreuungszelt, sowie einem Personalbereich und der Einsatzleitung, im Sozialraum der Stadtarbeiter, war bis zum Mittwoch, den 13.7. über 75 Stunden geöffnet.


Das Einsatzaufkommen bei diesem Schützenfest war durchschnittlich. In der Gesamtabrechnung haben wir fast 50 Personen versorgt. Aufgefallen ist dabei, das die Anzahl der Schnittverletzungen aufgrund von Glasscherben zugenommen, alkoholbedingte Verletzungen abgenommen haben.

Wir haben auch in diesem Jahr Unterstützung aus Wittenberge, aus der Krummhörn und von unserem JRK erhalten. Von Freitagabend bis Sonntagnachmittag wurden wir von unserer Partnerbereitschaft aus Wittenberge beim Sanitätsdienst unterstützt, am Montag bei der Herstellung des Mittagessens von der Bereitschaft Krummhörn. Das JRK hat uns beim Mittagessen am Montag unterstützt und beim Sanitätsdienst auf dem Bauhof hospitiert.

Sonntag nutzte unsere Verstärkung die Gelegenheit und präsentierte sich den Bärenstädtern. Insgesamt waren 48 Rotkreuzler angetreten.

Montag traten 30 Rotkreuzler vorm DRK Heim an, um am Festumzug teilzunehmen.

Der Haupttag ist Montag, da neben dem Sanitätsdienst und den repräsentativen Aufgaben das Mittagessen für die Schützencompanie zubereitet und ausgegeben wird. Montag hat unsere Verpflegungsgruppe 450 Portionen Spießbraten mit grünen Bohnen und Salzkartoffeln hergestellt und serviert. Mit der Zubereitung wurde bereits um 6:30 Uhr begonnen, die ersten Portionen wurden um 12:30 Uhr serviert, bis 13:45 Uhr waren alle Schützen versorgt. Um 19:00 Uhr war die Küche wieder gereinigt, das eingesetzte Geschirr abgewaschen und eingeräumt.

Am Freitagnachmittag fand erstmals ein Seniorennachmittag im Hauptfestzelt statt, in dessem Rahmen sich unsere Seniorentanzgruppe "Spätlese" der Öffentlichkeit präsentierte. Am Montagvormittag unternahm der Seniorenfreundeskreis einen gemeinsamen Festplatzbesuch, der mit dem gemeinsamen Mittagessen endete.

27.07.2006 | Ralf Hartmanns

35. Kutterregatta Neuharlingersiel

01.07.2006; 10 Std anwesend; 6 Sanitätshelfer/-innen, 6 Verpflegungshelfer/innen

In Neuharlingersiel fand am 1. Juli die 35. Kutterregatta statt, bei der die Bereitschaft den Sanitätsschutz übernahm. Bei guten Wetterbedingungen mussten wir nicht aktiv werden.

Bei der Gelegenheit hat die Verpflegungsgruppe die Zubereitung und Ausgabe von Erbsensuppe geübt. Es wurden 400 Portionen Erbesensuppe hergestellt und zum Selbstkostenpreis abgegeben. Zusätzlich wurde Kaffee ausgeschenkt.

27.07.2006 | Ralf Hartmanns

Volkslauf in Dunum

25.06.2006; 4,25 Std anwesend; 5 Sanitätshelfer/-innen

Wir haben in Dunum Sanitätsdienst beim Volkslauf geleistet, sowie Getränke (Zitronentee) an die Läufer ausgegeben. Im Gegensatz zu den Halbmarathonmeisterschaften finden beim Volkslauf auch Starts über 10 km Laufen, 5 km Laufen und Walken statt. Während 4 Helfer/-innen im Zielbereich eingesetzt waren begleitete ein Fahrzeug die Schlußläufer. Es sind ca. 100 Läufer an den Start gegangen, von denen mehrere vorzeitig, aufgrund der heißen Witterung, abgebrochen haben.

30.06.2006 | Ralf Hartmanns

Neue Majestät heißt Gerda Schöneck

22.06.2006; 4 Stunden aktiv; 25 Helfer/Innen

Am 22. Juni hatte unsere bisherige Majestät Egon Martens zum Königschießen eingeladen. Auf dem Schießstand der Schützencompanie Esens wurde auf die Königscheibe geschossen. Das Schießergebnis war für unsere Verhältnisse gut ausgefallen, bei 20 Schützen produzierten nur 3 eine "Fahrkarte". Mit einer guten 9 wurde Gerda Schöneck vor Hannelore Meier und Gerda Hartmanns unsere neue Majestät.

Die Proklamation fand in der Halle am DRK-Heim statt. Dort wurde auch gemeinschaftlich gegrillt.

30.06.2006 | Ralf Hartmanns

Kleinfeldfußballturnier in Werdum

18.06.2006; 8 Stunden anwesend; 4 Helfer/Innen

Am 18.Juni fand in Werdum das Kleinfeldfußballturnier zugunsten der Krebshilfe statt. Wie schon seit vielen Jahren übernahmen wir den Sanitätsschutz. Etliche Spiele wurden mit hohem Körpereinsatz gespielt, so dass einige kleinere Blessuren nicht ausblieben. Leider musste auch einmal der Rettungsdienst in das Geschehen eingreifen.

30.06.2006 | Ralf Hartmanns

Gemütliches Zusammensein aller Helfer aus dem Kreisverband

17.06.2006; 15:30-21:30 Uhr; 45 Helfer/Innen, davon 10 aus Esens

Der Einsatzzug Wittmund hatte alle Einsatzkräfte aus dem Kreisverband Wittmund zu einem gemeinsamen Grillen in die Unterkunft im Wittmunder Wald eingeladen. Zugführer Sven Störmer konnte Kräfte aus allen Orten begrüßen.

30.06.2006 | Ralf Hartmanns

Breites Lob für Verpflegungsgruppe bei Helferfete des Landkreises

8.06.2006; 16:30-22:30 Uhr; 7 Helfer/Innen

Der Landkreis Wittmund veranstaltete am 08.06.2006 ab 19:00 Uhr eine Helferfete als Dankeschön für die eingesetzten Helfer/Innen während des Hochwassereinsatzes im April diesen Jahres.

Unsere Verpflegungsgruppe wurde beauftragt, für ca. 120 Personen einen Imbiss zuzubereiten. Wir entschieden uns für Schnitzel mit Beilagen (Bratkartoffeln, Speck, Zwiebeln, Gurken). Damit trafen wir ins Schwarze, wie uns der große Andrang beim Nachschlag zeigte.

Ein großes Dankeschön und Lob kam anschließend auch von Landrat, Herrn Schulz, sowie vom Organisator, Herrn Holzke. Da wir festes Geschirr verwendeten, dauerten die Aufräumarbeiten bis in den späten Abend.

11.06.2006 | Carsten Hartmanns

Zeltlager mit der Jugendfeuerwehr in Utgast

02.06. bis 05.06.2006; 10 Jugendrotkreuzler mit Betreuern



Am Freitag, 02.06.2006 wurden ab 14:00 Uhr die am Vortag aufgestellten Zelte eingerichtet und bezogen. Um 20:00 Uhr wurde das Zeltlager durch Samtgemeindebürgermeister Jürgen Buß eröffnet. Der Nachtmarsch begann um 22:00 Uhr und dauert bis 2:00 Uhr morgens.

Nach dem Wecken am Samstag um 6:00 Uhr dauerte das Aufstehen bis 6:45 Uhr. Im Anschluss an das Frühstück fand eine gemeinsame Versammlung der Betreuer statt. Am Vormittag fingen die Wettkämpfe an. Dazu wurden die Gruppen geteilt. Die eine Hälfte nahm am Völkerballturnier, die andere Hälfte an den „Wasserspielen“ teil. In der Mittagspause wurden die Vorbereitungen Aktion „Stur bi't Buur“ abgeschlossen. Die Ergebnisse der Aktion „Stur bi't Buur“ sind Im Rahmen des Nachmittags der offenen Zelte dargestellt und bewertet worden. In die Wertung floss auch der Gesamteindruck, die Gestaltung des Zeltplatzes und der Zustand der Zelte mit ein.

Nach dem Abendessen war Freizeit bis zum Beginn der Nachtruhe um 22:00 Uhr.

Am Sonntag fanden im Anschluss an Frühstück und Betreuertreffen der zweite Teil der Wettkämpfe statt. Diesmal wurden die Mannschaften gewechselt. Nachmittags fand ein Orientierungsmarsch durch die Umgebung statt. Als Abendprogramm standen die Wettkämpfe der Betreuer auf dem Plan, die für alle sehr unterhaltsam waren.

Montag war Abreisetag. Nach der üblichen Morgenroutine, war aufräumen angesagt. Bedingung war, dass bis zur Siegerehrung ein Zelt pro Jugendgruppe stehen bleiben musste. Um 13: Uhr fand die Abschlusskundgebung mit Pokalvergabe statt. Gesamtsieger wurde die Jugendfeuerwehr aus Marx. Unsere JRK- Gruppe hat in der Gesamtwertung den einen guten Platz im Mittelfeld von 15 Mannschaften erreicht. Beim Nachtmarsch belegte sie den zweiten Platz. Nach dem Einholen der Lagerfahne als offiziellem Abschluss, wurde das Zeltlager aufgelöst. Gegen 16:30 Uhr waren alle Teilnehmer aus Esens wieder zu Hause.

Das Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager hat uns viel Freude und Spaß gemacht und wir freuen uns bereits auf das nächste Mal.

10.06.2006 | Thomas Köster

Blutspende in Esens am 26.05.2006

26.05.2006, 8 Std. anwesend; 11 Helfer/ - innen

Am 29. Mai wurde zu einem Sondertermin in das Schulzentrum in Esens eingeladen.

Wie immer wurde der Termin von uns in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt. Wir konnten 141 Spender begrüßen, wovon 8 zu erstenmal Blut spendeten

Die DRK Bereitschaft Esens bedankt sich bei allen Blutspendern.

Der nächste Termin findet am 26. und 27.Juli im Schulzentrum Esens statt.

10.06.2006 | Ralf Hartmanns

Aktionstage "Isums bewegt sich" verregnet

19.05. bis 21.05.2006; 5 Jugendrotkreuzler mit Betreuer

m Rahmen der Aktionstage „Isums bewegt sich“ , ist der Bereitschaft angeboten worden, falls der Sanitätsschutz sichergestellt wird, auf dem Campingplatz zu zelten. Dieses Angebot wurde angenommen. Leider sind ein Großteil der Aktionen dem verregnetem Wetter zum Opfer gefallen. Lediglich ein Fußballturnier wurde vollständig durchgeführt. Das Turnier wurde ohne schwerwiegende Verletzungen abgeschlossen. Sonntag um 18 Uhr war die Veranstaltung beendet. Anschließend wurde abgebaut und wir sind zurück nach Esens gefahren. Bei einer Wiederholung hoffen wir auf trockeneres Wetter.

11.06.2006 | Thomas Köster

Funk- und Fahrübung mit der Feuerwehr Stedesdorf

09.05.2006; 4 Stunden anwesend; 20 DRK-Helfer Esens, 4 Helfer EZ WTM, 15 Personen Feuerwehr

Am 09. Mai 2006 fand die alljährliche Funk- und Fahrübung mit der Feuerwehr Stedesdorf statt. Im diesem Jahr lag die Ausarbeitung und Organisation beim DRK Esens. Neben der Feuerwehr Stedesdorf, die 3 Fahrzeugen einsetzte, nahm zum ersten Mal ein Fahrzeug des Einsatzzuges Wittmund teil. Im Rahmen der Übung wurden die Fähigkeiten im Kartenlesen, in der Orientierung im Gelände sowie im Umgang mit dem Funkgerät überprüft und vertieft. Nachdem alle sechs Fahrzeuge das DRK-Heim Esens erreicht hatten, hatten sich alle Teilnehmer zu einer geselligen Manöverkritik zusammengefunden.

In diesem Rahmen wiesen Ortsbrandmeister Herald Hinrichs und Bereitschaftsleiter Werner Schöneck auf die langjährige und bewährte Tradition dieser Übung hin. Im nächsten Jahr obliegt der Feuerwehr Stedesdorf die Ausarbeitung und Organisation.

13.05.2006 | Ralf Hartmanns

Blutspende in Esens am 03.04 und 04.04.2006

03.04.2006, 8 Std. anwesend; 11 Helfer/ - innen
04.04.2006, 9 Std. anwesend; 17 Helfer/ - innen

Wieder einmal kamen viele zum Blutspenden in das Schulzentrum in Esens, der Termin wird von uns in Zusammenarbeit mit dem Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes durchgeführt. Wir begrüßten am Montag 157 Spender, davon 12 Erstspender, am Dienstag 125 Spender, davon 6 Erstspender.

Auch gab es mehrere Jubiläumsspender, die wie immer einen Präsentkorb, als Dank für ihre stete Bereitschaft Blut für Kranke und verunfallte Menschen zu spenden, erhalten haben. Am Montag erschien ein Spender, der zum 100. mal Blut spendete.

Die DRK Bereitschaft Esens bedankt sich bei allen Blutspendern und wünscht frohe Ostern.

Der nächste Termin findet am 29.05.06 im Schulzentrum Esens statt.

Vortrag über MANV-Konzept im Landkreis Wittmund

28.03.2006

Am 28. März 2006 fand eine Vortrag über das MANV-Konzept (MANV steht für Massenanfall von Verletzten) im Landkreis Wittmund während des Gruppenabends statt. Referentin war Renate Hennig, die als Ärztin für Rettungsmedizin als Notärztin im Landkreis Wittmund eingesetzt wird. Der Vortrag enthielt neben den Begriffserläuterungen auch Informationen über Alarmschwellen und Aufgabenverteilung bei Großschadenslagen. Da Frau Hennig auch als Leitende Notärztin (LNA) tätig ist, konnte sie der Bereitschaft einen Einblick in diese Tätigkeit ( Sichtung, örtliche Einsatzleitung- Rettungsdienst (ÖEL-RD)) geben. Im Anschluss fand eine rege Diskussion statt.

Ostfriesische Meisterschaften im Halbmarathon in Dunum

25.03.2006; 4,25 Std anwesend; 7 Sanitätshelfer/-innen

Wir haben in Dunum Sanitätsdienst bei den ostfriesischen Meisterschaften im Halbmarathon geleistet, sowie Getränke (Zitronentee) an die Läufer ausgegeben.

Während 5 Helfer/-innen im Zielbereich eingesetzt waren begleitete ein Fahrzeug mit zwei Helfern den Schlussläufer.

Es sind ca. 100 Läufer an den Start gegangen, von denen zwei vorzeitig abgebrochen haben. Es war ein Notfall eingetreten, die betroffene Person wurde an den Rettungsdienst übergeben.

Hallenhandballturnier

03.03.bis 17.03.2006; 3,5 Std anwesend; 3 Sanitätshelfer/-innen

Wie jedes Jahr haben wir Sanitäts-Dienst beim Samtgemeinde-Hallenhandballturnier in der Dreifachturnhalle vom 3. März 2006 bis zum 17 März 2006 geleistet. Das Turnier wurde ohne schwerwiegende Verletzungen abgeschlossen

Bosseln mit Wittenberge

18.02.2006

Am 18. Februar 2006 war die Sanitätsbereitschaft aus Wittenberge in Esens zum gemeinsamen Bosselwettkampf eingeladen. Krankheitsbedingt konnten nur 6 Personen aus Wittenberge anreisen. Bei gutem Wettkampfwetter gingen insgesamt 24 Bossler auf die Strecke im Westerburer Polder.

Das Leistungsniveau war ausgeglichen. Unterwegs kam der Spaß nicht zu kurz. Im DRK-Heim ging es mit einem deftigen Grünkohlessen weiter. In geselliger Runde ließen wir den Abend ausklingen

Hallenfußballturnier

06.01.bis 14.01.2006; 4 Std anwesend; 3 Sanitätshelfer/-innen

Wir haben vom 06. bis zum 14. Januar 2006 in der Dreifachturnhalle in Esens Sanitätsdienst für den Hallenfußball geleistet und haben keine besondere Vorkommnisse gehabt.

Über 520 Jahresstunden pro Bereitschaftsmitglied in 2005 geleistet

Ein Blick in unsere Jahresstatistik zeigt eine Gesamteinsatzzahl von 706 auf. Bei diesen Einsätzen wurden 3187 Kräfte eingesetzt, die damit 15730,4 Stunden in den Dienst des Roten Kreuzes Stellten. Die Anzahl der Alarmeinsätze ist mit zwei Verpflegungseinsätzen stabil geblieben. Bei Sanitätsdiensten im gesamten Kreisgebiet und darüber hinaus wurden 2769 Stunden geleistet, daneben wurden 1594 Stunden bei Blutspendeterminen in Esens, Werdum und Neuharlingersiel abgeleistet. 4189 Stunden entfallen auf Lehrgänge, wie Erste-Hilfe-Kurse, Sanitätsausbildung Teil A und das Rotkreuzeinführungsseminar, den wöchentlichen Gruppenabenden sowie Fortbildungen in Bad Pyrmont und Einbeck. Die Verpflegungsgruppe hat 743 Stunden erbracht. 600 Stunden Eigenleistung für Instandhaltungs- Renovierungs- und Pflasterarbeiten sind in der Statistik ebenso zu finden wie fast 500 Stunden, die das Personal der Kleiderkammer mit Aufbereitung, Sortierung und Ausgabe von Bekleidung verbracht hat. Die in unserer Bereitschaft aktive Ausbilderin hat, mit verschiedenen Lehrgangshelfern, im Rahmen der Erste- Hilfe Breitenausbildung, über 20 Kurse durchgeführt. Die restlichen Stunden entfallen auf Übungen, Kameradschaftsveranstaltungen, Verwaltung, Vorgespräche, RUD-Tätigkeiten, den gemeinsamen Sport und Selbstdarstellungen.

Für diese Statistik werden die tatsächlich abgeleisteteten Stunden erfasst, das bedeutet für Veranstaltungen wird nicht nur die „Vor-Ort-Zeit“ notiert, sondern auch die benötigte Zeit für An- und Rückfahrt, sowie Vor- und Nachbereitung wie das Ver- und Entladen von zusätzlichem Gerät oder der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft (Reinigung, verbrauchtes Material auffüllen, etc.). Ganz grob kann gesagt werden, die „Vor-Ort-Zeit“ nur die Hälfte der Gesamteinsatzzeit ausmacht.

Einige Beispiele:
Blutspendetermin: 16:00- 20:00 Uhr (10 -15 Helfer) Aufbau ab 14:00 Uhr (6-10 Helfer), Aufräumen bis 22:00 Uhr (6-10 Helfer), Rücktransport bis 23:00 Uhr(3-6 Helfer); Einkauf, Materialverlastung, Schilder/Transparente aufhängen am Vortag 2-3 Stunden (4-8 Helfer)

Sanitätsdienst in der Theodor-Thomas-Halle (2-4 Helfer): Aufführung von 19:30 – 22:00 Uhr Treffen um 19:00 Uhr an der Halle, Ende, nach Verlassen der meisten Besucher, gegen 22:30 Uhr

Laufveranstaltung (4-8 Helfer): 14:00 Uhr, 1. Start, max Laufzeit ca. 2,5 Std Im Vorfeld Gespräche mit Veranstalter, Einkauf von Warmgetränk, Becher usw. Am Veranstaltungstag: Treffen um 12:30 Uhr, Herstellung von Warmgetränk, Verladen, Anfahrt, Aufbau im Start-/Ziel-Bereich, Nach Ankunft und Versorgung der letzten Läufer: Abbau, Rückfahrt, Reinigung von Thermophoren usw., Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft, Verlassen der Unterkunft 17:30 Uhr

30.000 Blutspender in Esens begrüßt

27. und 28.12.2005

Kurz vor 20:00 Uhr am 27. Dezember 2005 ist die 30.000 Blutspende in Esens abgenommen worden. Seit dem 4.7.1968 hat die Bereitschaft in Esens an 206 Tagen Blutspendetermine durchgeführt. In den Anfangsjahren fanden diese Termine nur zweimal im Jahr statt. Zwischen den Jahren 1979 und 1995 wurden 3 Termine durchgeführt. Die Termine waren über das gesamte Jahr verteilt, der erste Termin im Jahr fiel häufig mit der Karwoche zusammen, in den Sommerferien wurde zur zweiten Blutspende eingeladen, die dritte Möglichkeit wurde im Dezember angeboten. Seit 1996 wird viermal im Jahr zur Blutspende eingeladen, es wird versucht die Termine in den Schulferien (Ostern, Sommer, Herbst und Weihnachten) einzurichten. 2005 wurde erstmalig ein Einzeltermin im Mai angeboten. Trotz dieses zusätzlichen Termines konnte das Vorjahresergebnis von 1318 Spender nur um 44 Spender (3,3%) auf 1368 Spender erhöht werden. In Blick in die Spenderstatistik der letzten Jahre zeigt, dass die Bereitschaft an jedem Tag 151,7 Spender begrüßt werden können.

Großübung in Asel

05.11.2005; 4 Std anwesend; 19 Sanitätshelfer/-innen

Am 5. November 2005 fand in der Jugendbildungsstätte in Asel eine Großübung statt. Die angenommene Lage sah 25 Verletzte nach einer Explosion im Küchenbereich vor. Neben dem Regelrettungsdienst waren die Feuerwehren aus Wittmund, Ardorf, Carolinensiel, Leerhafe, Eggelingen und Marx, sowie das DRK alarmiert worden. Vom DRK waren der Einsatzzug aus Wittmund/Hohehahn und die Bereitschaft Esens im Einsatz. Kräfte aus Holtriem und Marx standen im Bereitstellungsraum. Die Darstellung der Verletzten hatte das JRK aus Schortens übernommen.

Theatersaison eröffnet

11.10.2005 bis 16.05.2006; 3 Std anwesend; 2 Sanitätshelfer/-innen

11. Oktober 2005 fing die Theatersaison 2005 / 2006 der Landesbühne Niedersachsen-Nord in der Theodor-Thomas-Halle an und endet am 16. Mai 2006. Dazwischen begleiten wir 8 Aufführungen der plattdeutschen Heimatbühnen, bis jetzt sind noch keine besondere Vorkommnisse.

Pflasterung des Neubaus abgeschlossen

18.10. und 19.10.2005; 8 Std anwesend; 10 Helfer/-innen

Im Hof unseres DRK-Heimes wurde für uns eine neue Halle errichtet. In Eigenleistung haben wir in dei Halle eine Oberflächenentwässerung eingebaut und den Fußboden gepflastert.

Schietwettertour in Einbeck

14.-16.10.2005; 10 Helfer/ - innen

Am 15. Oktober fand die 7. Schietwettertour statt. In diesem Jahr führte sie uns in die Bierstadt Einbeck und deren Umgebung. Neben der Orientierung in fremden Gelände standen auch viele andere Aufgaben, bei denen der Spaß im Vordergrund stand, auf dem Wettkampfprogramm. Den Gesamtsieger war bei dieser Schietwettertour die Mannschaft des Technischen Zugs aus Meppen in Zusammenarbeit mit der Fachdienstbereitschaft. Unsere Mannschaften belegten den 7. und 16. Rang. Insgesamt waren 21 Mannschaften gestartet.

Ralf Hartmanns


Jahresausflug der Bereitschaft

01.10.bis 03.10.2005; 3 Tage; 17 Bereitschaftsmitglieder

Unser diesjähriger Jahresausflug vom 1. bis zum 3. Oktober führte uns ans Teufelsmoor. Das Basiscamp wurde in der Jugendherberge Worpswede aufgeschlagen. Am Anreisetag haben wir einen Abstecher nach Bremerhaven gemacht, dort stand ein gemeinsamer Besuch der Hafenaussichtsplattform und des „Deutschen Auswandererhauses“ auf dem Programm. Im Anschluss wurde in Einzelgruppen das Columbus-Center, der Hafen, die Innenstadt und der alte Hafen mit Museumschiffen besucht. Um 17:00 Uhr wurde das Quartier in der Jugendherberge Worpswede bezogen.
Am Freitagabend wurde Worpswede erkundet. Der Samstag führte uns in den Serengeti-Park. Auf der Rückfahrt statteten wir der Kerzenfabrik in Walsrode einen Besuch ab. Im Laufe des Abends wurden neben den tänzerischen und musikalischen Fähigkeiten auch die künstlerischen unter Beweis gestellt. Die Heimreise führte uns über Gnarrenburg auf den Moorhof bei Augustendorf. Nach der Führung führte die Wegstrecke über Bremervörde, wo eine Mittagspause eingelegt wurde, nach Burhafe. Dort genossen wir bei Eis oder Kaffee den Ausblick auf die Wesermündung, bevor wir wieder in heimatliche Gefilde einrückten.

Strandvolleyballturnier auf Langeoog

01.07.bis 03.07.2005; 10 Sanitätshelfer/-innen

Am ersten Juli - Wochenende 2005 fand das alljährliche Strandvolleyballturnier auf Langeoog statt. Wie schon seit über 25 Jahren übernahm die Bereitschaft den Sanitätsschutz der Sportler. Während des Turniers auf dem Langeooger Strand spielen bis zu 800 Sportler zeitgleich Volleyball. Am Strand wurde ein Unfallmeldestelle eingerichtet, in der eine erste Wundversorgung durchgeführt wurden und ggfs die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrückt werden kann. Glücklicherweise gab es keine ernsthaften Verletzungen zu versorgen. Neben dem Sanitätsdienst am Strand wurde auch das Camp auf dem Sportplatz betreut. Hierzu wurde in unmittelbarer Nähe, im Jugendhaus „Die Insel“, Quartier bezogen. Der Einsatz der 8 Kräfte begann Freitag Nachmittag um 15:30 Uhr mit der Abfahrt zu Fähre, nach der Überfahrt folgte die Einrichtung des Quartiers. Im Anschluss musste der mitgeführte, schon in der Vorwoche verschiffte, Anhänger für den Transport an den Strand umgeladen werden. Der Freitagabend gestaltete sich etwas kameradschaftlicher. Am Samstag begab sich die erste Wache an den Strand die die Unfallmeldestelle aufbaute und in Betrieb nahm. Die zweite Wache hatte erst das Quartier zu richten. Der Wachwechsel wurde fliegend vollzogen. Die Vorrunde des Turniers war gegen 18:30 Uhr beendet. Die Unfallmeldestelle darf aus Sicherheitsgründen nicht aufgebaut bleiben, so dass die 2 Wache den Rückbau übernahm, während die 1. Wache das gemeinsame Abendessen vorbereitete. An der sog. „Sportlerfete“ nahmen die Kräfte, mit Ausnahme einer Stallwache teil. Nach einem Sonntagsfrühstück, musste wieder die Unfallmeldestelle am Strand bezogen werden, da ab 9:30 Uhr die Platzierungen ausgespielt wurden. Nach der Endrunde, gegen 14:30 Uhr wurde der Strand verlassen und der Anhänger zum Camp zurücktransportiert. Dort wurde das restliche Material verladen. Das Verladen ging so glatt über die Bühne, dass der Anhänger sogar noch am Sonntag zurück aufs Festland kam. Nach der Siegerehrung konnte die Rückreise angetreten werden. Um 19:00 Uhr war der Einsatz für alle Kräfte beendet.

Umgestaltung des Gruppenraumes

10.02 bis 13.02.2005; Do./Fr. 4 Stunden, Sa./So. 8 Std.; 5 Bereitschaftsmitglieder/-Innen

Vom 10.02 bis zum 13.02.2005 wurde der Gruppenraum umgestaltet. Zuerst wurde der Gruppenraum ausgeräumt, sowie die Theke ausgebaut. Anschließend wurde die Farbe ausgepackt. Die neue Farbgestaltung ist dreigeteilt, nach oben wird die Farbe immer heller, während die Deckenträger dunkel abgesetzt sind. Nach dem die Decke und die Wände gestrichen waren, bekamen unsere Urkunden wieder einen Platz an der Wand. Im Anschluß an die Streicharbeiten wurde durch die Firma W&M ein neuer Teppich verlegt. Die Farbgestaltung wurde auch auf alle Türen im Obergeschoss ausgeweitet. Die Lackierung der Türblätter erfolgte separat.

Zurück